Baden-Württemberg setzt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19

Nachrichten aus Baden-Württemberg - Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Die Landesregierung Baden-Württemberg setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Ab dem 21. März 2020 gilt zusätzlich zu den bisher beschlossenen Massnahmen:

Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach oder durch Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
Frisöre müssen schließen.
Quelle und Details Pressemitteilung Land Baden-Württemberg

Drei Millionen Euro für Zentrum für Batterien und Energiespeichersysteme

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg ein Entwicklungs- und Prüfzentrum für Batterien und Energiespeichersysteme in Freiburg mit drei Millionen Euro. Dies gab Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bekannt. Ziel des Projekts „Haidpower“ des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) und des Ernst-Mach-Instituts (EMI) ist es, Batteriesysteme gezielt mit der Nutzung erneuerbarer Energien zu verknüpfen, um damit Stromverteilernetze zu entlasten.
Quelle und Details Pressemitteilung Land Baden-Württemberg

Thema Biologische Vielfalt

Daten Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg leben knapp 11 Millionen Menschen.
Hauptstadt ist Stuttgart.
Homepage Baden-Württenberg

Foto: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Innenminister Thomas Strobl (l.) bei einer Pressekonferenz im März 2020.
Quelle und Copyright: Land Baden-Württemberg

Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Innenminister Thomas Strobl