Saarland - saubere Bäche und Flüsse durch Gewässerbewirtschaftung

Nachrichten Saarland - Auf dem Weg zu sauberen Bächen und Flüssen

Umweltministerium veröffentlicht die wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung

„Noch sind nicht alle Ziele erreicht, aber wir haben einen großen Sprung nach vorne gemacht“, Umweltminister Reinhold Jost zieht in der Hälfte des 2. Bewirtschaftungszeitraums der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) Bilanz. Die Bewertung des Zustands der Gewässer wurde aktualisiert, und die verbliebenen Defizite wurden ermittelt.

Und da gibt es erfreuliche Entwicklungen: Sowohl bei den chemischen Parametern als auch bei den biologischen Komponenten sind in vielen Gewässern deutliche Verbesserungen des Zustands gegenüber dem vorherigen Bewirtschaftungszeitraum erkennbar. So erreichen die Bos und der Imsbach als erste Gewässer im Saarland den sehr guten ökologischen Zustand. „Damit erfüllen ein Viertel aller Gewässer die strengen ökologischen Vorgaben der WRRL. Und auch die schlechten Bewertungen konnten mehr als halbiert werden. Wir bewegen uns in die richtige Richtung“, so Jost.

Aber das Ziel der Wasserrahmenrichtlinie ist, den guten Zustand aller Gewässer zu erhalten oder wiederherzustellen. Dazu bereitet das Umweltministerium zurzeit ein umfangreiches 3. Maßnahmenprogramm vor, das allen Gewässernutzern nochmals deutlich mehr Engagement abverlangen wird. Grundlage dafür sind die wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung, die auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz veröffentlicht wurden.
Quelle und Details Pressemitteilung Saarland

Thema Ludwigsplatz Saarbrücken

Landtagswahlen

AfD nach Landtagswahl sicher einstellig im Parlament. 6,1 Prozent holt die Rechts-Partei mit Spitzenkandidat Rolf Müller.
Die CDU ist eindeutig Wahlsieger.

Saarland

Saarland ist das kleinste der deutschen Bundesländer (abgesehen von "Stadt-Bundesländern).
Die Einwohnerzahl liegt bei knapp 1 Million Menschen.

Foto: Stilisiertes Saarland Wappen
Quelle und Copyright: Saarland.de

 Saarland Wappen